Studieren in Sachsen-Anhalt: Überblick über das Studienangebot

In Sachsen-Anhalt befinden sich zahlreiche Kulturdenkmäler, wie Schlösser, Burgen, Klöster und Kirchen. Daneben verfügt das Bundesland über zahlreiche Kulturlandschaften, zu denen das Bauhaus in Dessau, aber auch die Altstädte von Quedlinburg, sowie die Lutherstätten Wittenbergs und Eislebens zählen. Auch das Dessau-Wörlitzer Gartenreich wurde zum Weltkulturerbe erhoben.

Seit den 1990er Jahren entwickelten sich in Sachsen-Anhalt ausgeprägte Forschungs- und Wissenschaftsstandorte. Das Bundesland verfügt heute über insgesamt zehn Hochschulen. Studierende zahlen keine Studiengebühren und nur einen minimalen Semesterbeitrag.

Weitere erste Informationen:

 

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Die Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg wurde schon 1502 gegründet. Sie gehört somit zu den ältesten deutschen Hochschulen. Zudem ist sie mir etwa 20.500 Studierenden, insgesamt zehn Fakultäten, 17 Fachbereichen sowie einer Palette von über 18. Studiengängen die größte Hochschule in Sachsen-Anhalt. Hier lehrten bereits Persönlichkeiten, wie Martin Luther, Christian Thomasius und Christian Wolff. Die Universität besitzt auch seltene Fachgebiete, wie Bioinformatik, Sprechwissenschaft oder Nahoststudien.

Studierende müssen für das Erststudium keine Gebühren zahlen. Zudem verfügt die Fakultät über eine hervorragende Ausstattung. Die Schwerpunkte im Bereich der Forschung befinden sich in den Bio- und Nanowissenschaften, der Aufklärungsforschung sowie der Orientwissenschaften. Der naturwissenschaftliche Bereich bezieht sich auf den „WeinbergCampus“, wo sich der zweitgrößte Technologiepark der neuen Bundesländer befindet. Enge Beziehungen bestehen zur Fraunhofer- und Max-Plank-Gesellschaft, sowie der Leibnitz- und Helmholtz-Gemeinschaft. Interessierte, die ihren Horizont durch ein Auslandsstudium erweitern möchten, haben hier ebenfalls gute Möglichkeiten. Die MLU hat weltweit über 51 Partneruniversitäten. Zudem existieren zahlreiche Kooperationen mit anderen Fakultäten und Instituten. Alleine im Rahmen des Erasmus-Programms bestehen mehr als 150 Austauschvereinbarungen.

Halle befindet sich zudem in einem dynamischen Wirtschaftsraum, der mittlerweile für viele internationale Firmen einen attraktiven Standort darstellt. Das Unternehmen Q-Cells richtete im Jahr 2008 an der Martin-Luther-Universität eine Stiftungsprofessur für Photovoltaik ein.

Informationen finden Sie im Internet auf der Webseite der Uni Halle-Wittenberg.

 

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wurde 1993 als Folge der Fusion der Medizinischen Akademie, der Technischen Universität und der Pädagogischen Hochschule gegründet. Die Universität Magdeburg ermöglicht insgesamt 80 verschiedene Studiengänge in verschiedenen Richtungen. Hinzu kommen Weiterbildungs- und Promotionsstudiengänge. Hinzu kommen hervorragende Studienbedingungen, moderne Labore, Versuchshallen und Kliniken, die mit modernster Computertechnik ausgestattet sind. Ein gutes Verhältnis zwischen Studierenden und Lehrenden sowie eine gute fachliche Ausbildung auf hohem Niveau in Verbindung mit Praxisnähe runden das Angebot in Magdeburg ab.

An der Universität Magdeburg sind derzeit über 14.000 Studenten immatrikuliert, von denen 17 Prozent nichtdeutscher Herkunft aus mehr als 90 Ländern sind. Alle Studiengänge entsprechen den Anforderungen der modernen Arbeit und Forschung und gewähren allen Absolventinnen und Absolventen eine gute Vorbereitung auf ihre spätere Tätigkeit. Wichtige Verbindungen zwischen technischen und gesellschaftlichen Abläufen sind für die Universität Magdeburg selbstverständlich.

Der Forschungsbereich ist technisch geprägt und zeichnet sich durch ein interdisziplinäres Zusammenwirken aller Beteiligter aus. Die Universität Magdeburg versteht sich zudem in der ganzen Region als einen wichtigen Partner im Technologie- und Wissensbereich. Zweiter Standort der Universität ist das Universitätsklinikum, welches gleichzeitig Ausbildungsstätte für 1.600 angehende Mediziner ist. Die Klinik bildet gleichzeitig das Zentrum für medizinische Betreuung der Bürger von Sachsen-Anhalt. Hinzu kommt die Funktion der Universität Magdeburg als fester Bestandteil des kulturellen Lebens. Hierzu zählen der Universitätschor, die Kinderuniversität, Ausstellungen innerhalb der Universitätsbibliothek sowie Vorlesungen und öffentliche Vorträge zu gesellschaftlichen oder aktuellen Themen.

Weitere Informationen:

 

Hochschule Merseburg

An der Hochschule in Merseburg sind derzeit etwa 3.000 Studierende immatrikuliert. Die Hochschule verfügt über die vier Fachbereiche Informatik und Kommunikationssysteme, Soziale Arbeit, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Kultur- und Wirtschaftswissenschaften. Bei allen Studiengängen handelt es sich um Bachelor- oder Masterstudiengänge.

Die Vorteile der Hochschule Merseburg liegen in der geringeren Teilnehmerzahl bei Vorlesungen und Seminaren sowie guten Kontakten zu den Lehrenden. Studierende finden zudem schneller Anschluss und können sich gleichzeitig über geringere Lebenshaltungskosten freuen. Merseburg verfügt zudem über zahlreiche Clubs, Cafés, Bars, Galerien, Museen und Sportstätten. Daneben ist das Umland mit seinen Städten Leipzig oder Halle aufgrund der guten Infrastruktur schnell erreichbar.

Weitere Informationen:

 

Hochschule Harz

Die Hochschule Harz wurde vor etwas mehr als 25 Jahren gegründet und konnte sich seitdem an ihren beiden Standorten Halberstadt und Wernigerode weiter entwickeln. Die Hochschule verfügt über ein hervorragendes Studienangebot und bietet eine hochwertige akademische Ausbildung der Fachbereiche Automatisierung und Informatik sowie Verwaltungs- und Wirtschaftswissenschaften. Derzeit studieren hier über 3.100 Studenten.

Die Hochschule Harz zeichnet sich durch zahlreiche Praxisprojekte sowie eine umfassende Sprachausbildung aus. Diese Ausbildung soll Studierende optimal auf den Beruf vorbereiten. Zudem zeichnet sich die Hochschule durch kleine Seminargruppen, feste Vorlesungszeiten und engagierte Professoren aus. Diese Komponenten ermöglichen ein schnelles, effizientes Studium. Das Angebot wird durch ein Sport- und Kulturangebot und zahlreiche Studenteninitiativen ergänzt. Internet:

Weitere Informationen: